Schlagwort-Archive: Wissenschaftliches Arbeiten

Ein Bild sagt mehr…

Kürzlich bin ich auf ein Bild gestossen, das sehr gut visualisiert, in welchem Dilemma die (Geschichts-)Wissenschaft an vielen Universitäten sich befindet:

SchreibmaschineZwar wollen wir die digitalen (0 und 1) Möglichkeiten nutzen, sind aber oft an bestehende Restriktionen und Vorgaben gebunden, welche auf analogen Publikationsformen (Papierblatt) beruhen.

Diese Problematik wurde auf verschiedenen Veranstaltungen und in diversen Beiträgen diskutiert, weshalb auf weitere Ausführungen verzichtet wird. Aber das Bild musste hier publiziert werden, weil es das Thema pointiert darstellt.

Bild: PANTOGRAPH

Cite this article as: Pascal Föhr, "Ein Bild sagt mehr…," in Historical Source Criticism, 13. Juli 2015, https://hsc.hypotheses.org/359.

infoclio-Tagung ‚Datenschutz und Geschichtswissenschaften‘

Die infoclio-Tagung ‚Datenschutz und Geschichtswissenschaften‘ fand mit hochkarätigen Redner(in) am 28.11.2014 in Bern statt (Tagungsbericht).

Eine Bemerkung vorneweg: es wurde offiziell weder ein WLAN-Zugang noch ein Hashtag für Twitter-Nutzer bekanntgegeben (oder ich hätte dies übersehen/überhört). Krebst die Digitalgeschichte wieder zurück? Wenn dem so ist, sollte ich schnippische Bemerkungen bei Anlässen anderer Wissenschaftszweige (MILAK-Tagung) ab sofort unterlassen.

infoclio-Tagung ‚Datenschutz und Geschichtswissenschaften‘ weiterlesen

Ist das ‚Wissenschaftliche Dreieck‘ absolut?

Ob der Begriff des ‚Wissenschaftlichen Dreiecks‘ bezüglich korrektem wissenschaftlichem Arbeiten verwendet werden sollte, sei dahingestellt. Allerdings veranschaulicht die Grafik das Problem der Nachvollziehbarkeit relativ gut: Was, wenn die verwendete Quelle nicht mehr zur Verfügung steht? Ist das ‚Wissenschaftliche Dreieck‘ absolut? weiterlesen