Historiker müssen HTML interpretieren können

Wenn Historiker Webseiten als Quellen nutzen möchten, dann ist es sinnvoll, wenn Sie die Grundstruktur einer Webseite kennen. Eine Webseite ist grundsätzlich in HTML (Hypertext Markup Language) geschrieben, meistens kombiniert mit CSS (Cascading Style Sheets). Wenn eine Webseite als Quelle genutzt werden soll, dann sollte unbedingt der HTML-Code als solcher angeschaut und interpretiert werden können. Z.B. ist es wichtig die einzelnen Links auf andere Seiten zu erkennen. Diese müssen nicht zwingend im Text selber als solche gekennzeichnet sein, sondern können versteckt, resp. mit entsprechender Formatierung (fast) unkenntlich gemacht werden. Zudem sieht jeder Nutzer, abhängig vom eingesetzten Webbrowser, seinen Einstellungen und vom Bildschirm eine unterschiedlich präsentierte Webseite. Nur der Code zeigt 1:1, was auf der Webseite enthalten ist, worauf verlinkt wird und welche zusätzlichen Medien (Video, Audio, Dateien, Flash-Programme etc.) eingebunden sind. Diese Informationen sind mit einem Screenshot kaum ersichtlich – ein Screenshot ist also nur bedingt als Quelle nutzbar (z.B. um das Aussehen zu dokumentieren).
Die CSS Datei wird ’nur‘ verwendet, um der HTML-Seite ein (hoffentlich) ansprechendes Aussehen zu verleihen.

Historians should be able to interpret HTML-Code
If you want to use a website as a source you should be able to interpret HTML and CSS-codes. Only there you will see the structure (internal and external content) and hidden informations (video, music, files, links, comments etc.) which are not necessarily visible at once. Every user views a Websites different, depending on the webbrowser, its configuration and on the monitor. So do not only use screenshots.


2 Gedanken zu „Historiker müssen HTML interpretieren können

  1. Well yes, but … genau da liegt doch das Problem, oder? Solange von HistorikerInnen verlangt wird, dass Sie HTML können müssen, um Websites „richtig“ interpretieren zu können, wird in der Diskussion nichts weiter gehen. Hier liegt eine große Herausforderung für eine technische Lösung, die auch Nicht-HTML-KennerInnen vermittelt, was in dem Code da eigentlich drinnen steht!
    ep

    1. Die Diskussion wird nicht weitergehen, wenn die Historiker darauf bestehen, dass die bisherigen Methoden genügen müssen. Die HTML-Interpretation resp. die Verwendung von Websites als ‘persistente’ Quellen sollte mit technischen Lösungen vereinfacht werden. Dazu ist es aber nötig, dass die Historiker (und andere Wissenschaften) die Anforderungen formulieren und auf deren Umsetzung pochen.
      Ich arbeite daran…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.