Archiv der Kategorie: Methoden

Welches sind die Methoden der Digitalen Historischen Quellenkritik? Gelten die ‚Althergebrachten‘ von Droysen noch? Müssen diese geändert oder ergänzt werden?

Poster ‚Historical Source Criticism in the Digital Age‘

Am Workshop: ‚Digital Humanities for European Global Studies‘ durfte ich ein Poster zum Dissertationsprojekt vorstellen. Poster ‚Historical Source Criticism in the Digital Age‘ weiterlesen

Pascal Föhr

Pascal Föhr studierte Allg. Geschichte, Schweizergeschichte und Informatik (Informationsmanagement) an der Universität Zürich. An der Universität Basel doktorierte er zum Thema ‚Historische Quellenkritik im digitalen Zeitalter‘.

More Posts

Follow Me:
Twitter

Digital Humanities 2014 Lausanne

…schon wieder vorbei…

Der mit grosser Kelle angerührte und professionel durchgeführte Anlass vom 7-12 Juli 2014 hat über 700 Personen aus aller Welt nach Lausanne gelockt. Ein umfangreiches Programm bot den Teilnehmern sehr viele Möglichkeiten zum Wissensaustausch und persönlichem Kontakteknüpfen.

Digital Humanities 2014 Lausanne weiterlesen

Pascal Föhr

Pascal Föhr studierte Allg. Geschichte, Schweizergeschichte und Informatik (Informationsmanagement) an der Universität Zürich. An der Universität Basel doktorierte er zum Thema ‚Historische Quellenkritik im digitalen Zeitalter‘.

More Posts

Follow Me:
Twitter

Schweizerische Geschichtstage 2013

An den Schweizerischen Geschichtstagen 2013 vom 7.-9. Februar in Fribourg wurde auch ‚Digital Humanities‘ thematisiert (Berichte auf infoclio.ch). Schweizerische Geschichtstage 2013 weiterlesen

Pascal Föhr

Pascal Föhr studierte Allg. Geschichte, Schweizergeschichte und Informatik (Informationsmanagement) an der Universität Zürich. An der Universität Basel doktorierte er zum Thema ‚Historische Quellenkritik im digitalen Zeitalter‘.

More Posts

Follow Me:
Twitter

Quellengattungen – neues Schema nötig?

Heutzutage haben es die (Geistes-)Wissenschaftler nicht mehr nur mit physischen oder oralen Objekten zu tun, sondern in zunehmendem Masse mit digitalen. Diese neuartigen Objekte unterscheiden sich ganz klar von den bisher bekannten und verwendeten. Dazu sei auf den Beitrag von Catherina Schreiber verwiesen, welcher zusammenfasst, was eine digitale Quelle (‘born digital source’) definiert. Eine solche ist genuin digital, multimodal und –dimensional, veränderbar, prozessorientiert sowie zeitlich und räumlich unabhängiger. Zudem kann sie für einen grösseren Umfang an quantitativen und qualitativen Analysen verwendet werden.

Es ist zu klären, ob digitale Quellen in das Gattungsschema eingefügt werden können, oder ob eine weitere Gattung zu definieren ist. Quellengattungen – neues Schema nötig? weiterlesen

Pascal Föhr

Pascal Föhr studierte Allg. Geschichte, Schweizergeschichte und Informatik (Informationsmanagement) an der Universität Zürich. An der Universität Basel doktorierte er zum Thema ‚Historische Quellenkritik im digitalen Zeitalter‘.

More Posts

Follow Me:
Twitter

Genuine Internetdaten als historische Quellen

Catherina Schreiber von der Universität Luxembourg hat unter dem Titel ‚Genuine Internetdaten als historische Quellen – Entwurf einer korrealistischen Quellentheorie‘ einen interessanten Artikel in der Zeitschrift für digitale Geschichtswissenschaften, Nr. 1 (2012), verfasst. Ein Abstract und der Volltext befindet sich auf der Webseite der Zeitschrift. Genuine Internetdaten als historische Quellen weiterlesen

Pascal Föhr

Pascal Föhr studierte Allg. Geschichte, Schweizergeschichte und Informatik (Informationsmanagement) an der Universität Zürich. An der Universität Basel doktorierte er zum Thema ‚Historische Quellenkritik im digitalen Zeitalter‘.

More Posts

Follow Me:
Twitter